25.02.2010

Cigarettes Russes (Waffelröllchendinger) ***

Diese Dinger hab ich meinem Onkel zum Geburtstag gebacken. Sie sehen individuell und selbstgemacht hübsch aus und sind ein nettes Geschenk. Geschmacklich sind sie irgendwo zwischen Pfannkuchen und Biskuit anzusiedeln.
Das Rezept ist ursprünglich von Martha Stewart. Meines ist leicht abgwandelt, das Original findet ihr hier.

Da sich Messbecher bei uns immer noch nicht so recht durchgesetzt haben, hab ich euch die Cup-Angaben in Gramm übersetzt (das werde ich auch zukünftig bei amerikanischen Rezepten so machen)

Photobucket

Ihr braucht:

220g Puderzucker
150g Mehl
eine Priese Salz
120g Margarine
6 Eiweiß
1 EL Süße Sahne
5 Tropfen Vanille-Aroma

50g Kuvertüre

→ Ergibt ca. 30-40 Stück
Schwierigkeit: schwer ***

Schlagt das Eiweiß steif und stellt es auf die Seite, am Besten in den Kühlschrank.

Rührt die Margarine cremig und gebt die Sahne und das Vanille Aroma dazu.
Anschließend kommen Zucker, Mehl und Salz dazu.

Wenn alles gut vermengt ist, dann hebt das Eiweiß unter.
Lasst das ganze für mindestens Zwei Stunden oder über Nacht zugedeckt im Kühlschrank (ich hab ihn in eine Tupperdose getan).

Jetzt wird’s interessant:

Heizt den Ofen auf 220°C vor.

Setzt etwa einen Esslöffel von dem Teil auf ein Backpapier und verstreicht den Teig mit der Rückseite vom Löffel oder einem Messer gleichmäßig dünn zu einem Oval von etwa 16x8 cm.
Macht insgesamt zwei oder drei dieser Ovale pro Blech und backt sie anschließend auf mittlerer Schiene für 4-6 Minuten, bis die Ränder leicht gebräunt sind.

Rollt die Ovale direkt nach dem Backen von der langen Seite her auf. Am einfachsten geht das, wenn man ein dünnes Holz zu Hilfe nimmt, z.B. ein Essstäbchen.
Wenn sie schon zu sehr abgekühlt sind und sich nicht mehr gut rollen lassen, können die Ovale noch mal kurz für 10 bis 20 Sekunden in den Ofen.

Verbraucht den Restlichen Teig wie oben beschrieben.


Nach dem abkühlen könnt ihr die Waffelröllchen noch von der einen Seite her in flüssige Kuvertüre tauchen, die vorher im Wasserbad geschmolzen wurde.

Photobucket

Anmerkungen:
  • Backt maximal drei Waffeln auf einmal. Die Dinger kühlen so schnell aus, dass ihr das Aufrollen sonst vergessen könnt.
  • Der Teig geht im Ofen noch auf. Nimmt man zu viel, bekommt man Pfannkuchen. Nimmt man zu wenig, verbrennt die Geschichte.
  • Im Originalrezept wird für den Teig geschmolzene Butter verwendet. Margarine funktioniert auch, die würde ich aber nicht schmelzen sondern, wie beschrieben, cremig rühren.

Happy baking!

23.02.2010

Sonderbares WG-Leben

Ich komme heute nach Hause und in der Gaderobe finde ich das größte Küchenmesser das wir haben.
In der Küche, auf dem gespühlten Geschirr, liegen Handschuhe.
Was ist falsch? xD

20.02.2010

Rätsel: gelöst. Next one.

Das Rätsel um den mysteriösen e-mail Schreiber wurde gelüftet.
Ich kenne ihn tatsächlich -wobei "kennen" übertrieben ist. Ich hab ihn einmal getroffen. Er war der Tanzpartner der Freundin eines Bekannten mit dem ich tanzen war. Ich hab diesen Abend zwar bis jetzt völlig aus meinem Gedächtnis verbannt (dabei glaub ich gar nicht, dass es sooo schrecklich war ._. ) aber auf jeden Fall hat alles seine Richtigkeit und ich nächsten Monat beim Heimatbesuch nen Tanzpartner. Ich bin gespannt wie er so ist. Und wie er wohl aussieht. Daran erinner ich mich nämlich immer noch nicht xD

Aber ich glaube diese Geschichte wollte mich nur auf die wirklich rätselhaften Dinge dieser Welt vorbereiten: Musikdateien. Genauer: Musikdateien auf meinem Laptop.

Die sind ja so an sich nicht besonders rätselhaft. Gut, bei manchen wird nicht ganz klar was sich der Musiker dabei gedacht hat und einige stellen mich vor das Rätsel warum ich sie jemals gut fand, aber das ist was anderes.

Nun bin ich aber auf der Suche nach nem Interpreten über einen ganz anderen gestolpert. Ich wusste aber nicht welchen.
Interpret: Unbekannt.
Titel: Unbekannt.
Album: Unbekannt.
Fünf Lieder an der Zahl. Mee spielt eines an. Hm, klingt ja ganz hübsch. Hab ich aber noch niiieee zuvor gehört. Jut, googlen wir doch mal nach dem Interpreten, vielleicht kenn ich ja den. *google*....*google*... Wird das noch mal was?... Ah! Dat passt!
Das Ergebnis, das euch alle total vom Hocker hauen wird: Ich hab Musik von "Martin and James" auf meinem PC!
.......... Sagt euch nichts? Macht nichts. Mir auch nicht.
Wer zum Geier sind diese Typen und was machen sie auf meinem PC????
Dazu muss ich sagen: Ich gehör zu den Schnarchnasen die ihre Mukke immer noch selber mühsam aussuchen, auf den PC überspielen und eigentlich nix einfach nehmen, was sie nicht vorher gehört haben. Und diese Typen sind mir neu. 

Egal. Jetzt hab ich jedenfalls ihre Musik. Zumindest fünf Lieder. Zwei bis drei davon find ich sogar ganz dufte.  

(sollte ich mal musiker werden, bringe ich meine lieder durch trojaner auf anderer leute pcs. das geht bestimmt irgendwie. dadurch verwirre ich sie dann und bringe idioten dazu über mich zu bloggen *muhahahaha*)

16.02.2010

Who the fuck?

Da will mal jemand mit mir tanzen gehen und ich weiß nicht wer. Na-toll.

Ich hab eine e-mail bekommen. Von jemandem dessen Namen mir irgendwie überhaupt nichts sagt. Und mit dem ich anscheinend mal auf ner Tanzparty von der Tanzschule war. Und ob ich nicht wieder mal Lust zu hätte.

Ich gehe mal davon aus, dass dieser Mensch mich kennt und ich persönlich ihm ir.gend.wann.mal meine e-mailadresse gegeben hab (es ist eh meine alte adresse, die ich gar nicht mehr raus gebe weil ich sie nur noch wegen irgendwelchen Fake-Accounts und Newsletter besitze. Primär aber wegen der Fake-Accounts.). Oder es ist ein Psycho der hinter mir her ist, irgendwie eine e-mailadresse von mir herausgefunden hat und nun auf mein miserables Gedächtnis setzt. Ich tippe aber eher auf ersteres.

............Aber wieso erinnere ich mich nicht an ihn? Hat er so schlecht getanzt, dass ich den Abend verdrängt hab? Und wieso hat er überhaupt meine mail-addy? Ich komme aus München, da gibt man entweder die Handynummer oder den Lokalisten-Nickname. Äußerst sonderbar das alles.

Kiel für Zuagroaste (III) : Ladenöffnungszeiten

Ich komme grad vom einkaufen. ... Nein, tu ich nicht, ich war vorhin schon im Laden, aber das ist jetzt irrelevant. Wir nehmen also an, ich käme gerade vom einkaufen. Und hätte für den Heimweg keine zwei Stunden gebraucht. Das ist an sich keine außergewöhnliche Sache. Aber nun schauen wir nach wann dieser Post veröffentlicht wurde. Seht ihr worauf ich hinaus will?

Tatsache ist: In Kiel gibt es Läden, um genau zu sein Supermärkte, die regelmäßig bis nach 20 Uhr geöffnet haben. Ich kann bis 21 Uhr zu Sky oder Edeka, bis 22 Uhr zu Rewe und wenn ich dann immer noch nicht an die Butter gedacht hab, bleibt mir immer noch der Penny in der Holtenauerstraße. Der hat bis 23 Uhr offen (der ist aber ne ziemliche Ausnahme, glaub ich). Da fahren dann zwar längst keine Busse mehr (das Thema hatten wir schon) aber wenn ich jetzt los geh komm ich auch zu Fuß noch bequem vor Ladenschluss an.

Vermutlich fragt sich jetzt doch der ein oder andere warum das anscheinend sooo wichtig für mich ist, dass ich sogar darüber schreibe. Nun denn, ihr lieben Nicht-Münchner oder Unwissende:
München ist ein riesengroßes Dorf. Und zwar eines das sich, was Verkehrsmöglichkeiten und Geschäfte betrifft, anscheinend spiegelverkehrt zu Kiel verhält.
  • In München komm ich auch um halb zwei Uhr nachts noch ziemlich problemlos von der Innenstadt nach Hause (nach halb zwei Uhr nachts nicht mehr, aber bis halb zwei Uhr nachts und zwei Stunden später dann wieder. Egal. Ist ein anderes Thema.), dafür werden dort um 20 Uhr spätestens die Bürgersteige hochgeklappt.
  • In Kiel komm ich nach zehn Uhr abends nirgendwo mehr hin, wenn ich kein Auto, Fahrrad oder gute Laufschuhe hab. Kiel ist dann zwar auch längst ausgestorben (Hey! Selbst in der Fußgängerzone und der größten Einkaufspassage der Stadt machen die Läden teilweise schon vor 19 Uhr zu. Unter der Woche.) aber wenn ich wollte könnte ich immer noch Lebensmittel kaufen.
Gut. Der Vergleich mit dem "spiegelverkehrt" hinkt etwas. Sagen wir einfach: Beide Städte sind eigentlich Dörfer, Kiel ist nur günstiger für Leute wie mich, die regelmäßig erst nach Sonnenuntergang auf Nahrungssuche gehen.

Wisst ihr woh man noch nach 20 Uhr einkaufen kann könnte wenn der Bus dann noch dahin fahren würde? Bei Ikea.
Is ne interessante Sache, die mir beim Umzug aufgefallen ist. Die gewöhnlichen Ikea-Öffnungszeiten sind Mo.-Do.+Sa. 10Uhr bis 21Uhr, Freitag bis 22 Uhr. Dies gilt für fast überall, außer die Städte x,y und z und ganz Bayern  -______-
Ha. Ha. 

Eigentlich müsste dieser Eintrag nicht "Ladenöffungszeiten in Kiel" sondern "Ladenöffungszeiten überall außerhalb von München/Bayern" heißen.
Ich hab kein Problem damit, dass dieses meine (ex-)Bundesland gerne eine Sonderrolle spielt, aber manchmal isses einfach seltsam......

09.02.2010

Die Uni frisst mich.

Jedenfalls gerade im Moment komplett mindestens bis zum Ende der Woche und dann immer mal wieder bis zum Ende der Prüfungszeit.
Soll heißen: Der Blog wird in nächster Zeit (wie in letzter Zeit *hüst*) etwas schleifen gelassen (zum Wohle meiner Zukunft und so), aber definitiv nicht vergessen.
Wollt ich nur bescheid geben.

01.02.2010

Amarettini & Amarettini-Crossies

Einigen mag es bereits aufgefallen sein: dieser Blog heißt nicht etwa "Mee's lustige Abenteuer/tagtägliche Begebenheiten/Möglichkeit ihren Mitteilungsdrang los zu werden" sonder kitchentales and lifetrash, sprich: das ganze soll Halb-GequasselübermeinLeben-Halb-Foodblog werden.
Das Life wurde bisher bereits beleuchtet, die Küche wurde ziemlich vernachlässigt. Desshalb gibt es heute einen kleinen Eintrag über die leckeren kleinen Dinge, die ich für den Geburtstag meiner Cousine fabriziert habe ^^
Nämlich das:

Photobucket

Amarettini sind diese kleine, knusprige Mandelmakronen die man oft zum Cappucino dazu bekommt. Die meisten sollten sie kennen.

Ihr braucht dafür:

1 Eiweiß
100g gemahlene Mandeln
100 g Zucker
Bittermandelaroma
Vanillearoma (optional)

Schlagt das Eiweiß in einer trockenen und fettfreien Schüssel steif und hebt anschließend die Mandeln und den Zucker unter und gebt jeweils 5 Tropfen von den Aromen dazu.

Der Teig sollte eher fest und krümelig sein damit man mit den Händen kleine Kugeln formen kann. Ist er es nicht, gebt noch etwas von den Mandeln dazu.

Formt kleine Teigkugeln oder setzt mit einem Löffel kleine Häufchen auf ein Backblech und backt das ganze für 15-20 Minuten bei 160°C im vorgeheitzten Ofen bis sie leicht gebräunt sind.
Direkt nach dem Backen sind sie noch recht weich, sie werden aber sehr schnell hart.


Je nach dem was für einen Zucker ihr verwendet (weißer Haushaltszucker oder Puderzucker) erziehlt ihr unterschiedliche Ergebnisse. Normaler Zucker bringt schön knusprige Amarettini, Puderzucker lässt sie eher klassischen Makronen ähneln, außen knusprig, innen ein klebriger Kern.


Für die Crossis zerbröseltihr einen Teil der Amarettini (zum Beispiel in dem ihr sie in einen Gefrierbeutel tut und mit dem Nudelholz drüber rollt) und schmelzt dunkle Schokolade oder Kuvertüre. 
Vermischt die Beiden Sachen, setzt mit einem Löffel kleine Häufchen auf Backpapier und lasst sie auskühlen.
Das Mengenverhältnis hab ich leider nich abgemessen, ich habe auf etwa 50g Schokolade ca. eine Hand voll Amarettini genommen. Es sollten genug Brösel sein, damit die Schokomasse nicht mehr flüssig ist und nicht mehr zerläuft, wenn mansie aufs Backpapier setzt.


Wenn ihr das Rezept mal ausprobiert, erzählt mir doch ob es gelungen ist :o)
Happy baking!